Der Phlegmatiker

Charakterzug oder Krankheit?

Ein Phlegmatiker ist ein Mensch, über dessen Charaktereigenschaften sich die Geister leicht scheiden. Er ist ein sehr ruhiger, unauffälliger Typ, der das Leben langsam und gemächlich angeht und lieber aus dem Hintergrund still beobachtet, als selbst in vorderster Front die Hauptrolle zu spielen. Vom griechischen Wort „Phlegma“ stammend, ist der Begriff Phlegmatiker ein wichtiger Part der Temperamentlehre und beschreibt eine eher introvertierte Persönlichkeit, die sich nur schwer zu neuen Dingen aufraffen kann und häufig von anderer Seite einen Schubs braucht, um in Gang zu kommen.

Dabei handelt es sich jedoch nicht, wie in früheren Zeiten fälschlicherweise oft angenommen, um eine Krankheit. Vom Charakter her ist der Phlegmatiker einfach so geprägt, dass er nicht zu Extremen neigt, sondern mit sich und der Welt auf dem goldenen Mittelweg zufrieden ist. Ein Phlegmatiker ist das totale Gegenteil vom Choleriker. Beide sind sicher nicht einfach, doch während der Choleriker seine Mitmenschen häufig mit seinem Jähzorn aufregt und verärgert, lässt der Phlegmatiker seine Freunde und Bekannten eher verzweifeln, weil er sich nur schwer zu Aktivitäten aufraffen kann und äußerst ungern Entscheidungen von größerer Tragweite trifft.

Ein ruhiger Zuhörer mit schier endloser Geduld

Phlegmatiker sind oft sehr geduldige Zuhörer.

Phlegmatiker sind oft sehr geduldige Zuhörer.

Sein ruhiges, geduldiges Wesen macht den Phlegmatiker im Großen und Ganzen zu einem sehr umgänglichen Zeitgenossen, da er wenig Ansprüche stellt, ein guter Zuhörer ist und das Leben in der Regel nimmt, wie es kommt, ohne sich frühzeitig Sorgen über mögliche Probleme in der Zukunft zu machen. Er ist gern mit Freunden zusammen, aber ebenso gern auch allein, kommt mit so ziemlich jedem Menschen gut aus und ist bei anderen beliebt, weil er gut zuhören und im Streitfall auch mal als ruhiger Vermittler zwischen den Parteien fungieren kann.

Einfach nur träge oder doch wirklich faul?

Aufgrund seiner kaum vorhandenen Eigenmotivation gilt er jedoch schnell als faul, nachlässig und unzulänglich, dafür ist er aber gerade im Beruf ein wertvolles Mitglied in jedem Team, da er auch langweilige Routinearbeiten klaglos übernimmt und im hektischen Situationen dank seiner Ausgeglichenheit immer wieder für Ruhe sorgt. Nur wenn sein ihm eigener Egoismus die Oberhand gewinnt, kann er starrsinnig und selbstgerecht werden. Dann zeigt sich gelegentlich seine unangenehme, sarkastische Seite. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, denn eigentlich ist es dem Phlegmatiker viel zu anstrengend, zu viel Energie in Ironie, Sarkasmus und Hänseleien zu verschwenden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *